Piktogramm eines Bootes auf dem Meer mit Menschen darin

Ruanda: “Es ist entscheidend, dass kein Flugzeug die Startbahn verlässt” – Großbritanniens rassistischer Asyl-Deal

Sacha Deshmukh, Director von Amnesty International Großbritannien, zur am 23. April durch das britische Parlament verabschiedeten “Rwanda-Bill”: Der heutige Tag wird einen Schatten auf...

Kein Bildmaterial für diesen Beitrag vorhanden.

Südsudan: Regierung soll über das Verschwindenlassen des Ex-Bürgermeisters von Juba aufklären

Amnesty International fordert die südsudanesischen Behörden auf, das Schicksal und den Aufenthaltsort des ehemaligen Bürgermeisters von Juba, Kalisto Lado, bekannt zu geben. Sie sollten...

Sudan: Petition für ein Waffenembargo für den Sudan

Fordern Sie ein Waffenembargo für den Sudan Der anhaltende Konflikt im Sudan zwischen den sudanesischen Streitkräften (SAF) und den schnellen Eingreiftruppen (RSF) hat landesweit...

Kein Bildmaterial für diesen Beitrag vorhanden.

Urgent Action – JOURNALIST WILLKÜRLICH INHAFTIERT

Journalist*innen und Regierungskritiker*innen in Äthiopien sind in Gefahr. Bitte setzt euch mit dieser Urgent Action (siehe Anhang) für den inhaftierten Journalisten Belay Manaye ein:...

Kein Bildmaterial für diesen Beitrag vorhanden.

Sudan: EU muss ein Jahr nach Beginn des katastrophalen Krieges ihr Bemühungen verstärken

Ein Jahr nach Beginn des Konflikts im Sudan am 15. April 2023 und im Vorfeld der Tagung des Rates “Auswärtige Angelegenheiten” am 22. April...

Kein Bildmaterial für diesen Beitrag vorhanden.

Sudan: Ein Jahr nach Beginn des Konflikts ist die Reaktion der internationalen Gemeinschaft nach wie vor völlig unzureichend

Ein Jahr nach dem Ausbruch des Konflikts zwischen den sudanesischen Streitkräften (SAF) und den Rapid Support Forces (RSF) im Sudan ist die Reaktion der...
Liste mit Namen von Genozidopfern

Ruanda: 30 Jahre nach dem Ende des Völkermords ist Gerechtigkeit nötiger denn je

Anlässlich des 30. Jahrestages des Völkermordes an den Tutsi in Ruanda im Jahr 1994 ruft Amnesty International die internationale Gemeinschaft auf, ihre Bemühungen um...

Kein Bildmaterial für diesen Beitrag vorhanden.

Südsudan: Der UN-Menschenrechtsrat sollte das Mandat der CHRSS verlängern und die Dokumentation von Beweisen für Menschenrechtsverletzungen schützen.

Amnesty International ist besorgt über die Forderungen der Regierung des Südsudan auf der laufenden 55. Sitzung des UN-Menschenrechtsrats (HRC), die Menschenrechtskommission im Südsudan (CHRSS)...

Kein Bildmaterial für diesen Beitrag vorhanden.

Sudan: Internet-Ausfall bedroht humanitäre Operationen und Notdienste

Der nahezu vollständige Kommunikationsausfall im Sudan nach der Abschaltung aller Netze und des Internets Anfang Februar stellt eine ernsthafte Gefahr für die Koordinierung der...

Kein Bildmaterial für diesen Beitrag vorhanden.

Sudan: UN-Untersuchungsmission eine Chance geben

Im Oktober 2023 stimmte das UN-Rechtsgremium für die Einrichtung einer dringend benötigten unabhängigen internationalen Untersuchungskommission für den Sudan, doch vier Monate später ist diese...

Kenia: Polizei tötete und misshandelte Protestierende nach umstrittener Präsidentschaftswahl

12.10.2017 – Die kenianische Polizei hat bei Protestveranstaltungen nach den Wahlen vom 8. August in einigen Stadtteilen der Hauptstadt Nairobi mindestens 33 Personen getötet und Hunderte weitere verletzt. Zu diesem Schluss kommen Amnesty International und Human Rights Watch in einem gemeinsam veröffentlichten Bericht. Der Bericht Kill Those Criminals: Security Forces’ Violations in Kenya’s August 2017 Weiterlesen

Rundbrief 2/2017

In Äthiopien wurde am 4. August dieses Jahres der zehnmonatige Ausnahmezustand aufgehoben. Doch auch nach der Beendigung bleiben Tausende ohne Anklage in Haft. Durch das Verhängen des Notstands hatte die Regierung nicht auf die geforderten Reformen reagiert, sondern lediglich die Proteste unterdrückt. Kritiker_innen befürchteten neue Proteste bereits mit der Aufhebung des Ausnahmezustands (S. 4). Aktuell Weiterlesen

Rundbrief 1/2017

Das äthiopische Parlament verlängerte jüngst den Ausnahmezustand um weitere vier Monate. Im Oktober 2016 war der Ausnahmezustand für sechs Monate beschlossen worden, nun also ist er verlängert und damit geht die Einschränkung der Grundrechte weiter. Vor allem Oppositionelle und Journalist_innen wurden festgenommen und vielfach ohne Anklage inhaftiert. Der aktuelle Rundbrief widmet sich dem Ausnahmezustand in Weiterlesen

Somalia: Menschenrechtsverletzungen an Menschen mit einer Behinderung

Mehr Schutz für Menschen mit Behinderung Dieser Bericht befasst sich mit der Lage behinderter Menschen in Somalia. Die hier beschriebenen Menschenrechtsverletzungen treffen insbesondere behinderte Mädchen und Frauen. Nach Art. 1 UN Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen zählen zu den Menschen mit Behinderungen Menschen, die langfristige körperliche, seelische, geistige oder Sinnesbeeinträchtigungen haben, welche Weiterlesen

Somalia: Gewalt gegen Frauen und Mädchen

Sexuelle Gewalt – eine ständige Gefahr für vertriebene Mädchen und Frauen Vergewaltigung und andere Formen sexueller Gewalt gehören seit langem zu der Vielzahl an Menschenrechtsverletzungen, die von verschiedenen Akteuren in dem mehr als zwei Jahrzehnte andauernden Konflikt in Somalia verübt werden. Während ihres Aufenthalts in Somalia haben Amnesty-Researcherinnen mit vielen Mädchen und Frauen gesprochen, die Weiterlesen