Sudan: Aktion zu Diskriminierung von Frauen erfolgreich beendet

A woman flashes the v fo victory sign as Sudanese protesters demonstrate in Khartoum on July 25, 2019. – Sudanese protest leaders and their rebel partners have ended their differences over a power-sharing deal signed with the country’s military rulers, vowing to work jointly for peace, a leading protest group said on July 25. (Photo by ASHRAF SHAZLY / AFP) (Photo credit should read ASHRAF SHAZLY/AFP via Getty Images)

Unsere Aktion „Diskriminierung gegen Frauen stoppen“ haben wir am 31.7.2020 erfolgreich beendet. Wir haben fast 1100 Unterschriften an die sudanesische Botschaft in Berlin übergeben. In den vergangenen Monaten ist es auch schon zu einigen Verbesserungen für die Frauen im Sudan gekommen. Ende letzten Jahres hatte die sudanesische Regierung die „Gesetze zur öffentlichen Ordnung“ widerrufen, welche u.a. das Auftreten von Frauen im öffentlichen Raum regelten. Im Mai wurde dann  jegliche Form von Genitalverstümmelung kriminalisiert und unter Strafe gestellt. Das hatten wir auch mit unserer Petition gefordert.

Die Frauen im Sudan sind aber noch nicht mit ihrer derzeitigen Situation zufrieden. Sie fordern weiterhin mehr politisches Mitspracherecht und eine Beteiligung an
wichtigen Entscheidungen und Versammlungen. Sie fordern eine Verfassung, die ihnen gleiche Rechte wie den Männern garantiert, die ihr Geschlecht respektiert, gleiche Partizipation am sozialen Leben zugesteht, um ihr Leben zu verbessern.

Wir möchten uns hiermit bei allen Unterstützer_innen bedanken und besonders für die vielen Petitionen, die wir, trotz Corona, von lokalen Gruppen aus ganz Deutschland erhalten haben !!